DIN für Spiralbohrer

HSS ist eine Abkürzung für High Speed Steel, bedeutet Hochleistungs-Schnellschnittstahl und bezeichnet einen hochlegierten Werkzeugstahl aus dem das Werkzeug gefertigt wird.
Die DIN für Spiralbohrer sind je nach Materialbeschaffenheit und Einsatzzweck unterteilt in die Normen:

  • DIN 338
    – Kurze Spiralbohrer mit Zylinderschaft aus Schnellarbeitsstahl fest.

    – erste Festlegung im März 1923, aktuell November 2006
  • DIN 340
    – Spiralbohrer mit Zylinderschaft zum Bohren durch Bohrbuchsen
    – Die Norm legt die Abmessung, Toleranz, Ausführung, Bezeichnung für Spiralbohrer mit Zylinderschaft zum Bohren durch Bohrbuchsen fest.
    – erste Festlegung im März 1923, aktuell November 2006
  • DIN 341
    – Lange Spiralbohrer mit Zylinderschaft und Mitnehmerlappen aus Schnellstahl

    – erste Festlegung im März 1923, aktuell November 2006
  • DIN 342
    – Spiral-, Aufstecksenker und deren Untermaße
    – erste Festlegung im Juni 1926, aktuell September 1932
  • DIN 343
    – Aufbohrer mit Morsekegelschaft
    – erste Festlegung im Juni 1926, aktuell Oktober 1981
  • DIN 344
    – Aufbohrer mit Zylinderschaft
    – erste Festlegung im Dezember 1923, aktuell Oktober 1981
  • DIN 345
    – Lange Spiralbohrer mit Morsekegelschaft zum Bohren durch Bohrbuchsen
    – erste Festlegung im Dezember 1923, aktuell November 2006 
  • DIN 346
    -Spiralbohrer mit größerem Morsekegelschaft
    – erste Festlegung im Dezember 1923, aktuell November 2006
  • DIN 347
    – Spitzsenker 120°
    – erste Festlegung im April 1925, aktuell März 1962
  • DIN 1869
    – Überlange Spiralbohrer mit Zylinderschaft
    – erste Festlegung im März 1978, aktuell November 2006
  • DIN 1870
    – Überlange Spiralbohrer mit Morsekegelschaft
    – erste Festlegung im März 1978, aktuell November 2006
  • DIN 1897
    – Extra kurze Spiralbohrer mit Zylinderschaft

    – erste Festlegung im Oktober 1961, aktuell November 2006
  • DIN 1898
    – Stiftlochbohrer für Kegelstiftbohrungen · Stiftlochbohrer mit Zylinderschaft
    – erste Festlegung im Oktober 1957, aktuell Mai 2007
  • DIN 1899
    – Kleinstbohrer; Spiralbohrer, Gerade genutete Bohrer, Spitzbohrer
    – erste Festlegung im November 1973, aktuell November 2006

HSS-Spiralbohrer gibt es in verschiedenen Typen und Ausführungen für unterschiedlichste DIN, ob als HSS-R, HSS-N, HSS-Co oder HSSE . Wir bietet nicht nur unterschiedliche Geometrien und Beschichtungen für unterschiedliche Metall-Werkstoffe und Aufgaben an, wir bieten hohe Langlebigkeit und Verschleißbeständigkeit. Es sind Präzisions-Werkzeuge in Profi-Ausführung und -Qualität.

 

HSS-R Bohrer Rollgewalzter Bohrer
  • Stahl, Stahlguss, Grauguss, Temperguss, Sintereisen, Graphit, Bronze, Messing, Aluminium
  • Für konventionelle Bohrarbeiten
  • Für den Einsatz in Handbohrmaschinen und im Bohrständer
  • Erhöhte Bruchsicherheit
  • Gute Spanabfuhr
HSS-G Bohrer Geschliffene Bohrspitze
  • Stahl, Stahlguss, Grauguss, Temperguss, Sintereisen, Graphit, Bronze, Messing, Aluminium
  • Für den Einsatz in Säulenbohrmaschinen und in Dreh- und Fräsmaschinen
  • Gute Standzeit
  • Gute Spanabfuhr
  • Höhere Genauigkeit als HSS-R
HSS-E Bohrer Kobaltlegierung 5% Cobalt-Anteil
  • Materialen mit hoher Festigkeit wie Edelstahl
  • Höhere Härte
  • Gute Standzeit
  • Sehr gute Hitzebeständigkeit
HSS-TIN Bohrer Titannitrid-Beschichtung
  • Stahl, NE-Metalle
  • Ideal für den Einsatz in Akku-Geräten
  • Hohe Rundlaufgenauigkeit
  • Gute Standzeit
  • Gute Spanabfuhr
  • Nachteil: Muss mit Schneidöl gekühlt werden
  • kann nicht nachgeschliffen werden
  • TIN ist eine Beschichtung auf dem Bohrer
HSS-CO Bohrer Kobaltlegierung
  • Besonders zähe und harte Werkstoffe wie legierter und hochfester Stahl, Edelstahl
  • Sehr gute Standzeit
  • Gute Spanabfuhr
  • Sehr gute Hitzebeständigkeit
  • kann nachgeschliffen werden