Elektrische Kabel, Querschnitte, Kabelquerschnitt und Umrechnungsfaktoren für Kabel und Leitungen nach Nutzung bei 12V, 24V, 240V und 400V

Strombelastbarkeit von elektrischen Leitungen

Tabellen basieren auf der VDE 0298 T4 von 06/2013

Bei der Leitungsdimensionierung sollte der Nennquerschnitt (=Kabelinnenquerschnitt des Stromleiters) eines jeden Leiters so gewählt werden, dass seine Strombelastbarkeit nicht kleiner ist als der maximale Dauerstrom, der unter Normalbedingungen durch den Leiter fließt. Die Grenztemperaturen, auf die sich die Strombelastbarkeit bezieht, sollten für Isolierhülle und Mantel der jeweiligen Leitungstypen nicht überschritten werden. Zu den definierten Bedingungen gehört auch die Verlegeart der verwendeten Leitung. Hierauf sollte bei der Bestimmung der zulässigen Belastungsströme geachtet werden. Bedingungen, die zu berücksichtigen sind, sind unter anderem

  • Umgebungstemperatur
  • Häufung der Leitungen
  • Art des Überspannungschutzes
  • Art des Überstromschutzes
  • wärmedämmende Isolierung bei aufgerollter oder aufgespulter Leitung
  • Frequenz des Stromes
  • Auswirkungen von Oberwellen die von 50 Hz abweichen

Der Leiterquerschnitt sollte nicht nur nach der erforderlichen Strombelastbarkeit ausgesucht werden; vielmehr sollen auch die Anforderungen zum Schutz gegen gefährliche Körperströme, Überlast- und Kurzschlussströme und Spannungsabfall beachtet werden. Werden Leitungen über längere Zeiten bei Temperaturen über den angegebenen Werten betrieben, können sie schweren Schaden erleiden, der zu frühzeitigem Ausfall oder zu einer wesentlichen Verschlechterung der Eigenschaften führen kann.

Strombelastbarkeit:

Belastbarkeit von Leitungen mit Nennspannungen bis 1000 V und von wärmebeständigen Leitungen

Einadrige Leitungen
– gummierte Isolierung
– PVC isoliert
– wärmebeständig
– frei in Luft
Mehradrige Leitungen
– gummierte Isolierung
– PVC isoliert
– wärmebeständig
auf oder an Flächen
Anzahl der belasteten Adern 1 2 oder 3
Leitungs-Nennquerschnitt Belastbarkeit – Strom in Ampere
     0,75 mm2   15A   12A
     1,00 mm2   19A   15A
     1,50 mm2   24A   18A
     2,50 mm2   32A   26A
     4,00 mm2   42A   34A
     6,00 mm2   54A   44A
   10,00 mm2   73A   61A
   16,00 mm2   98A   82A
   25,00 mm2 129A 108A
   35,00 mm2 158A 135A
   50,00 mm2 198A 168A
   70,00 mm2 245A 207A
   95,00 mm2 292A 250A
120,00 mm2 344A 292A
150,00 mm2 391A 335A
185,00 mm2 448A 382A
240,00 mm2 528A 453A
300,00 mm2 608A 523A

Querschnitt für abweichende Umgebungstemperaturen bestimmen mit einer Höchst- Betriebstemperatur am Leiter von 70°C gemäß VDE 0298 T4 06/13

  Umgebungstemperatur:   Zuschlagsfaktor:
10 °C 1,22
15 °C 1,17
20 °C 1,12
25 °C 1,06
30 °C 1,00
35 °C 0,94
40 °C 0,87
45 °C 0,79
50 °C 0,71
55 °C 0,61
60 °C 0,50
65 °C 0,35

Leitungsquerschnitt berechnen für mehradrige Leitungen mit Leiter-Nennquerschnitt bis 10 mm2 bei Verlegung in Luft.

Anzahl der belasteten Adern Umrechnungs-Faktor
  5 0,75
  7 0,65
10 0,55
14 0,50
19 0,45
24 0,40
40 0,35
61 0,30

Leitungsquerschnitt berechnen für abweichende Umgebungstemperaturen für wärmebeständige Leitungen

zulässige Betriebstemperatur 90°C 110°C 135°C 180°C
Umgebungs-
temperatur
Umrechnungsfaktoren, anzuwenden auf die Belastbarkeit für wärmebeständige Leitungen
bis 50 °C 1,00 1,00 1,00 1,00
bis 55 °C 0,94 1,00 1,00 1,00
bis 60 °C 0,87 1,00 1,00 1,00
bis 65 °C 0,79 1,00 1,00 1,00
bis 70 °C 0,71 1,00 1,00 1,00
bis 75 °C 0,61 1,00 1,00 1,00
bis 80 °C 0,50 1,00 1,00 1,00
bis 85 °C 0,35 0,91 1,00 1,00
bis 90 °C —– 0,82 1,00 1,00
bis 95 °C —– 0,71 1,00 1,00
bis 100 °C —– 0,58 0,94 1,00
bis 105 °C —– 0,41 0,87 1,00
bis 110 °C —– —– 0,79 1,00
bis 115 °C —– —– 0,71 1,00
bis 120 °C —– —– 0,61 1,00
bis 125 °C —– —– 0,50 1,00
bis 130 °C —– —– 0,35 1,00
bis 135 °C —– —– —– 1,00
bis 140 °C —– —– —– 1,00
bis 145 °C —– —– —– 1,00
bis 150 °C —– —– —– 1,00
bis 155 °C —– —– —– 0,91
bis 160 °C —– —– —– 0,82
bis 165 °C —– —– —– 0,71
bis 170 °C —– —– —– 0,58
bis 175 °C —– —– —– 0,41

Umrechnungsfaktoren für Häufung von Kabeln auf der Wand, im Rohr, im Kanal, auf dem Fußboden und unter der Decke

Anzahl der mehradrigen Leitungen

(2 bzw. 3 stromführende Leiter)

Faktor
  1 1,00
  2 0,80
  3 0,70
  4 0,65
  5 0,60
  6 0,57
  7 0,54
  8 0,52
  9 0,50
10 0,48
12 0,45
14 0,43
16 0,41
18 0,39
20 0,38

Bei Verwendung von Kabeln und isolierten Leitungen für Fernmeldeanlagen und Informationsverarbeitungsanlagen ist für die Strombelastbarkeit zu beachten.

Kabelquerschnitt berechnen für aufgewickelte Leitungen
Anzahl der Lagen auf der Spule 1 2 3 4 5 6
Umrechnungsfaktoren 0,80 0,80 0,61 0,49 0,42 0,38
Anmerkung: Für eine spiralartige Aufwicklung gilt grundsätzlich der Umrechnungsfaktor 0,80